Redoute

An der Stelle der heutigen Redoute stand früher ein Wachturm. Die Familie Thököly, als
Burgherren, bauten den Turm im 17. Jahrhundert zu einem Herrenhaus um. In den Jahren von
1705 bis 1707 befand sich im Gebäude eine Druckerei des Matthias Glaser Litrarius, die
slowakische, deutsche, ungarische und lateinische Werke herausgab.
1818 wurde das Haus im klassizistischen Stil und in der heutigen Form zur Redoute (Haus
für Feste) ausgebaut. Im Giebel sehen wir die farbige Wiedergabe des Kesmarker Wappens
und eine lateinische Inschrift. Sie besagt, dass dieses Haus zu Unterhaltung der Gäste
dienen soll.
Das Wappen zeigt die Krone als Zeichen der königlichen Freistadt, die gekreuzten Schwerter
als Zeichen der städtischen Gerichtsbarkeit, eine Rose und vier Balken als weitere
heraldische Zeichen.
Beim Umbau wurde die Redoute mit einem Bürgerhaus am Hauptplatz verbunden. Das heutige
Bankgebäude schmückt sich daher mit einem schönen Renaissance-Portal, mit den unbekannten S. W.

Fotos:

RedouteRedoute

Informationen

Alle brauchbaren Informationen über die Stadtbesichtigung, die Sehenswürdigkeiten, die Preise, die Unterkunft usw. werden Ihnen durch die Informationsagentur vermittelt.

e-mail: info@kezmarok.sk,
tel.: +421/(0)52/449 21 35

Ako často navštevujete mesto Kežmarok?

Dotazník

Audioguide

Audioguide

Videoklip

Videoklip Kežmarok 2015

EĽRO

Európske ľudové remeslo

Kalendár kultúr. podujatí

Propagations Brochuren